• We speak English too
  • We speak English too

Audio Analogue Maestro Anniversary mit analoger Relais-/Widerstands-Lautstärkeregelung

CHF 11'490.00

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

Maestro Anniversary

High-End analog Stereo Vollverstärker

Maestro Anniversary wurde in den Labors von AIRTECH nach den Erfahrungen geboren, die bei der Entwicklung von Puccini Anniversary gesammelt wurden. Das Grundschema ist sehr ähnlich, aber mit einem wichtigen Unterschied: Die Verstärkerkette ist vom Eingang bis zur Endstufe vollständig symmetrisch, die zum Anschluss an die Lautsprecher unsymmetrisch wird. Dies führte zu einer Verdoppelung von Verstärkerstufen und Dämpfung.

Auch im Maestro Anniversary sind alle Stufen ohne globales Feedback. Das Feedback wird nicht einmal auf der Vorverstärkerstufe verwendet (wie bei Puccini). Die Ausgangsleistung wurde auf 150 W an 8 Ω erhöht, mit der konsequenten Anpassung aller Treiber- und Leistungsstufen, die jetzt vier Transistorpaare pro Kanal verwenden. Die Grundkonfiguration bleibt eine invertierte Kaskode, die mit einer einzelnen Verstärkungsstufe vergleichbar ist, gefolgt vom Ausgangspuffer. Die Stabilität des Arbeitspunkts wird durch einen DC-Servo aufrechterhalten, der erst bei Frequenzen unter einigen Zehntel Hertz (dann vollständig ausserhalb des Audiobands) zu arbeiten beginnt.

Dank einer so raffinierten Schaltung, zusammen mit der Auswahl von Komponenten auf höchstem Niveau (Militärstandard-Widerstände, speziell für AIRTECH hergestellte Audiograde-Kondensatoren aus Polypropylen, interne Verkabelung mit 7N-OCC-Kupfer- und reinen Kupfer-Ausgangsanschlüssen) trug dies dazu bei, einen Verstärker zu schaffen, der die Ehre hat, der Erbe des glorreichen Maestro Integrated zu sein, und schliesst sich daher vollständig der Jubiläumslinie an, die gleichzeitig die ersten 20 Jahre von Audio Analogue feiert, aber auch 15 Jahre durch die Einführung des ersten Produkts von AUDIO ANALOGUE, das den Namen Maestro trägt.

Der neue Maestro Anniversary ist ein einzigartiger Verstärker, seine bemerkenswerte Leistung, die sich mit abnehmender Impedanz immer verdoppelt, und seine aussergewöhnlichen Eigenschaften werden von einer einzigartigen Musikalität und Raffinesse begleitet, die für so „muskulöse“ Verstärker nicht üblich sind. Leider ist es nicht einfach, all seine Besonderheiten in Worte zu fassen und deshalb laden wir Sie ein, es so bald wie möglich anzuhören und können nur bestätigen, dass jetzt mehr denn je MUSICA MAESTRO!!!

Technische Beschreibung

Der Verstärker ist vollständig als aus drei separaten Elementen zusammengesetzt gedacht.

1. Macht. Es ist mit einem 600-VA-Transformator für jeden Kanal ausgestattet. Die Gleichrichterbrücke ist mit diskreten ultraschnellen Dioden von je 50A realisiert. Die Filterkapazität beträgt 16800 μF pro Zweig, sodass der Verstärker einen Gesamtfilter von 67200 μF hat. Beim Einschalten wird der Einschaltstrom durch temperaturabhängige Widerstände begrenzt, die nach dem Einschalten aus dem Signalweg ausgeschlossen werden.

2. Verstärker. Es gibt zwei Verstärker (rechter Kanal und linker Kanal), die sowohl als Masse- als auch als Stromversorgungsstufenanschlüsse vollständig voneinander getrennt sind. Sie haben keine gemeinsame Verbindung. Auch die digitalen Befehle zur Steuerung des Lautstärkechips sind optisch isoliert. Es ist wirklich eine Dual-Mono-Konfiguration. Die Kupfer-Footprints der Leiterplatte haben im Vergleich zum Standard eine doppelte Dicke, um den Durchgang grosser Ströme zu gewährleisten. Das Routing der Leiterplatte wurde lange untersucht, um die Signalpfade zu optimieren und die Symmetrie der Stufen aufrechtzuerhalten.

3. Vorverstärker. Genau wie die Endstufenschaltungen sind auch die Vorverstärker dual mono. Unmittelbar hinter den Eingangsanschlüssen befinden sich Relais für die Kanalumschaltung, gefolgt von einem diskreten Komponentenpuffer, um den Verstärker von der Quelle zu isolieren. Die maximal akzeptable Eingangsspannung beträgt ungefähr 6 VRMS. Die Buffer, sowohl symmetrisch für die Eingänge als auch für die Ausgänge, reichen zum Ansteuern der vier (für jeden Kanal) Lautstärkechips in Klasse A. Letztere sind, wie im Fall des Puccini, einfach Reihen von Widerständen ohne Funktion in ihnen.

Diese Entscheidung wurde getroffen, um keinerlei globales Feedback innerhalb des Maestro zu haben. Nach der Lautstärkeregelung haben wir den echten Vorverstärker, der auf etwa 12 dB verstärkt. Die drei oben beschriebenen Elemente sind physisch auf drei separaten Platinen untergebracht, so dass es sich anfühlt, als hätte man ein Netzteil, einen Vorverstärker und eine separate Endstufe.

Technische Informationen

  • Kanäle: 2
  • Cinch-Eingänge: 3
  • XLR-Eingänge: 2
  • Eingangsimpedanz: 47KOhm
  • Maximales Eingangssignal: 6 Vrms
  • Leistung bei: 8Ω Last 150 W @ 1 % THD + N, 4-Ω-Last 300 W @ 1 % THD + N, 2Ω Last 500 W @ 1 % THD + N
  • Empfindlichkeit (8Ω Ausgangsnennleistung): 720 Rrms
  • Frequenzgang (Att. 0dB, -3dB Band): 90 KHz
  • Ausgangswiderstand (2Ω Nennleistung und 1kHz): 0,2 Ohm
  • Eingangsrauschen (Bandgrenzen 0Hz-80kHz/A-bewertet): =20µV/=10µV
  • SNR: = 100dB
  • Standby-Stromverbrauch (230 VAC): 0,7 W
  • Abmessungen (HxBxT): 168 x 450 x 550 mm
  • Gewicht 31 kg